[Rezension] Selection - Die Kronprinzessin || Kiera Cass


                                                       Achtung: Spoilergefahr!!!

Wer Band 1-3 der Selection-Reihe noch nicht gelesen hat, es aber noch vorhat, sollte hier nicht weiterlesen!!!

Die Liebesgeschichte um America, Maxon und Aspen hat ihr Ende gefunden - aber die Geschichte der "Selection" ist noch lange nicht vorbei! Nun ist es an Maxons Tochter Eadlyn, der Kronprinzessin, sich ihren Prinzen aus 35 jungen Männern zu erwählen. Alles könnte perfekt sein, wäre da nicht ein Problem: Eadlyn hat dem Casting nur zugestimmt, um da aufgebrachte Volk mit einer glamourösen Show zu besänftigen. Und an die große Liebe glaubt sie sowieso nicht. Aber vielleicht glaubt die Liebe ja an Eadlyn.

Nachdem ich Selection 1-3 hintereinander weg gelesen hatte, war ich nun gespannt, wie es in Illéa denn weitergeht. Die Geschichte von America ist ja mit Ende des dritten Bandes "Der Erwählte" abgeschlossen und es soll nun mit ihrer Tochter Eadlyn weitergehen. Ich frage mich immer noch, warum es dann Band 4 ist und nicht Band 1 einer neuen Reihe. 

Im Großen und Ganzen fängt alles wieder von vorne an. Nur dass nun die Jungs dran sind, sich als geeigneten Prinzen zu beweisen. Trotz Abschaffung der Kasten, sind sie in den Köpfen vieler Menschen immer noch vorhanden. Und das führt unweigerlich zu Konflikten untereinander. Um dem ein bisschen Druck zu nehmen, veranstaltet das Königshaus erneut eine Castingshow, bei der Prinzessin Eadlyn ihren Prinzen finden soll. Nur ihren Eltern zuliebe stimmt sie zu, mit dem Hintertürchen, sich nicht unbedingt verlieben zu müssen. Aber da hat sie die Rechnung ohne die charmanten Bewerber gemacht, die alles tun, um Eadlyn zu gefallen. Für mich kristallisierten sich recht schnell einige Favoriten heraus :)

Mehr passiert in diesem Buch dann aber auch nicht. Es endet mit einem Cliffhänger, mit dem man leben kann. Ich persönlich hätte es aber trotzdem schöner gefunden, wenn das Buch ein abgeschlossenes Ende gehabt hätte. So muss man nun wieder warten, bis ein Folgeband erscheint.

Eadlyn war mir von Anfang an unsympathisch. Sie ist zickig, eitel, stur und so sehr von sich überzeugt, dass sie glaubt, nur weil sie Königin wird, kann sie sich alles erlauben.

"Eitel wie ich war, machte ich mir jetzt schon Sorgen, frühzeitig graue Haare zu bekommen."
Sie ging mir das ganze Buch gehörig auf die Nerven und ich war froh, wenn ihr mal jemand die Stirn geboten hat. 

Was ich gut fand, war, dass die Geschichte von America und Maxon nicht stets wiederholt wurde. Eadlyn erhält hier und da mal eine Info, wie es zu Zeiten ihrer Eltern beim Casting abgelaufen ist, aber sonst bleibt deren Geschichte im Hintergrund bzw. kommt gar nicht zur Sprache. 

Kiera Cass' Schreibstil ist wie immer sehr flüssig, locker und das Buch fliegt so an einem vorbei, dass es bereits zu Ende ist, bevor es richtig angefangen hat. Zumindest bezogen auf den Inhalt. Mich ärgert es wirklich ein bisschen, dass eigentlich nicht wirklich viel passiert und der Leser mit einem Ende, welches keines ist, zurückgelassen wird. Teil 5 der Selection-Reihe soll wohl in 2016 erscheinen, weiteres ist noch nicht bekannt.

Trotz allem war es wieder sehr unterhaltsam, ein nettes Buch für Zwischendurch. Dem ganzen Hype wird es leider nicht gerecht.

Keine Kommentare