[Rezension] Zwei fürs Leben || Julia Hanel



Als Anni nach einem schweren Unfall im Krankenhaus erwacht, hört sie eine fremde Stimme in ihrem Kopf. Sie gehört zu Ben, einem jungen Architekten, der behauptet, im Koma zu liegen und ihre Gedanken zu hören. Anni ist skeptisch. Doch am nächsten Tag ist Bens Stimme wieder in ihrem Kopf. Und am übernächsten auch. Schon bald werden die Gespräche mit Ben, die mal witzig und mal nachdenklich sind, zum Höhepunkt ihres Tages. Obwohl sie einander noch nie gesehen haben, kommen sich Anni und Ben immer näher. Zu nah, denn beide sind in festen Beziehungen. Trotzdem lässt sie die Stimme des anderen nicht mehr los, und Anni beginnt sich zu fragen, ob man sich wirklich in einen Unbekannten verlieben kann.

Wenn dir die Stimme IN deinem Kopf, nicht mehr AUS deinem Kopf geht

Stellt euch vor, ihr wacht in einem Krankenhaus auf, erfahrt, dass ihr einen schweren Unfall hattet und hört zudem eine Stimme, die nur in eurem Kopf existiert. Genauso ergeht es unserer Protagonistin Anni und es macht ihr Angst. Verständlich, wem würde es nicht so gehen? Doch nach anfänglicher Skepsis, entwickelt sich der Austausch zwischen Ben, der Stimme, und ihr, zur täglichen Routine. Als sie schließlich aus dem Krankenhaus entlassen wird, scheint es so, als wäre auch die Stimme in ihrem Kopf verschwunden, denn sie hört sie nicht mehr. Sie ist verwirrt und traurig, vermisst ihre "Gespräche" mit Ben und vernachlässigt Job und Beziehung. 
Als Ben dann wieder "auftaucht", versetzt dies Anni in eine Zwickmühle und sie muss sich entscheiden, für welchen der beiden Männer ihr Herz wirklich schlägt. Für ihren langjährigen Freund, oder für die Stimme in ihrem Kopf? 

Julia Hanel hat mit ihrem gefühlvollen, romantischen und auch mitreißenden Debütroman genau meinen Geschmack getroffen. Ich wusste zu Beginn nicht, in welche Richtung dieses Buch sich entwickelt. Und genau das hat es für mich ausgemacht. Das lange Rätseln, das Bangen, Hoffen und Lachen, ob der lustigen Gespräche in Annis Kopf, sind die richtige Mischung, um den Leser an dieses Buch zu fesseln. Trotz der knapp 300 Seiten, habe ich "Zwei fürs Leben" an nur einem Sonntag durchgelesen. Gerade die Dialog-Form lässt die Seiten nur so dahinfliegen. Leider, denn so ging das Buch schneller zu Ende als mir lieb war. Gerne hätte ich ewig weitergelesen, doch jede Geschichte hat nun einmal ein Ende. Und das ist in diesem Fall wirklich überraschend und auch witzig. Die Idee dahinter gefällt mir super gut und habe ich in der Form auch noch nirgends gelesen. 

Vielen Dank, liebe Julia, für diesen einfallsreichen, humorvollen und absolut romantischen Roman, der mir einen wirklich tollen Lesetag verschafft hat und den ich allen weiterempfehlen kann, die auf nicht alltägliche Liebesgeschichten stehen, gerne auch mal an das Übersinnliche glauben und keine Angst davor haben, die ein oder andere Träne zu verdrücken. 

Keine Kommentare