[Rezension] Rockherz || Andie F. Andersson



Miami, London, München: Das ist die Welt von Almond. Die Siebzehnjährige ist ein Scheidungskind und lebt für die Momente, die sie bei ihrem Vater verbringen darf. Als Manager von Rockbands hat er Almonds Musikstil geprägt und sie träumt heimlich davon, einmal in seine Fußstapfen zu treten. Bei einem ihrer Besuche lernt sie Burnside Close, die neue Band ihres Vaters, kennen und verliebt sich in deren Leadsänger Morris. Mehr denn je ist Almond daraufhin überzeugt, dass Rockmusik ihr Leben ist. Doch ihre Mutter ist davon so gar nicht begeistert. Als dann auch noch ein schwerer Schicksalsschlag Almonds Leben völlig auf den Kopf stellt, weiß sie bald selbst nicht mehr, was sie eigentlich will, und ihre Liebe zu Morris wird auf eine harte Probe gestellt.

Nach dem Lesen des Klappentextes habe ich eine verzwickte Liebesgeschichte zwischen einem Rockstar und Almond, mehr oder weniger Groupie, erwartet. Ich wurde überrascht mit einer tiefgründigen Geschichte, bei der wir unsere Protagonistin Almond ein Stück beim Erwachsenwerden begleiten. Sie macht sich nach einem schweren Schicksalsschlag auf die lange Reise, sich selbst und ihren weiteren Lebensweg zu finden. Das gelingt ihr mal mehr, mal weniger gut und sie muss feststellen, dass das Leben nicht nur heitere Stunden für sie bereit hält.

>>> Dein Großvater hat immer gesagt, man soll schwere Worte so sanft wie den Frühlingswind wählen, damit ihre Tragweite das Gewitter abmildern, das sie in den Herzen ihres Empfängers auslösen. <<<

Wer jetzt denkt, die Handlung ist nur trist und traurig, der liegt hier jedoch falsch. Das Rad der Gefühle dreht sich während des Buches von glücklich zu traurig, von deprimiert zu himmelhochjauchzend und zurück. Dank der Ich-Perspektive können wir Leser dieses auf und ab direkt miterleben und uns gut in Almond hineinversetzen.

Kommen wir zu unserer Protagonistin - Almond, 17 Jahre alt, in England zu Hause, mit dem Herzen aber immer in den USA bei ihrem Dad, der dort als Manager von Rockbands arbeitet. Almond träumt von einem Leben "on the road" und möchte später auch gerne im Musikgeschäft arbeiten. Sie lebt mit und für die Rockmusik. Sie hilft ihr in und durch schwere Zeiten und wird mehr und mehr zu ihrem Lebensinhalt.

>>> Live with no regrets and love with no excuses <<<

 Auch alle anderen Charaktere, denen wir auf Als Reise begegnen, sind super ausgearbeitet. Jeder hat seine eigene kleine Geschichte, keiner bleibt nur ein farbloser Statist.

Anderssons Schreibstil ist beschwingt, gefühlvoll, rockig und dem Genre angepasst. Perfekt als Kapitelüberschriften gewählt sind Zeilen aus den Songs der Band "Burnside Close".

>>> Losing someone you love is the hardest way to find yourself <<<

"Rockherz" ist nicht nur eine Liebesgeschichte zweier Menschen, es ist eine Liebeserklärung an die Rockmusik selbst. Das Buch hat einen tiefgründigen Plot und regt zum Nachdenken an. Selbstfindung, Trauerbewältigung und das Erwachsenwerden sind zentrale Themen, welche die Autorin gut umsetzt, ohne oberflächlich zu sein oder zu sehr in die Tiefe zu gehen. Andersson kommt hier ohne Kitsch und unnötig Glitzer und Glamour aus und das ist es, was das Buch ausmacht. Wir schauen bei "Rockherz" einmal hinter die Kulissen einer Band, mit all ihren adrenalingeladenen Glücksmomenten, aber auch ihren unumgänglichen Schattenseiten.

Das Buch ist genau das richtige für alle Rockfans und diejenigen unter euch, die gerne ein Buch mit Tiefgang lesen, bei dem die Liebe nicht zu kurz kommt und in dem Freundschaft groß geschrieben wird.

Keine Kommentare