[Rezension] Bis du wieder atmen kannst || Jessica Winter

Dezember 23, 2015 0 Comments A+ a-




Würdest du einen Blick über fremde Mauern werfen, wenn du weißt, 
dass sich dahinter der Abgrund befindet?

Auf den ersten Blick scheint es, als könnten die Lebensumstände von Jeremy und Julia nicht unterschiedlicher sein. Abgesehen von frechen Neckereien teilen sie nichts miteinander. Dies ändert sich jedoch schlagartig, als Jeremy durch einen unglücklichen Zufall Zeuge eines schrecklichen Geheimnisses wird, welches Julia seit Jahren zu hüten versucht. Zum ersten Mal in seinem Leben muss Jeremy für etwas kämpfen und langsam aber sicher ihr Vertrauen gewinnen, um ihr helfen zu können. Doch je näher er ihr kommt, desto mehr begreift er, dass es nicht nur Julias Fassade ist, die zu bröckeln begonnen hat...



Meine liebe Freundin Lena schrieb mir neulich eine Nachricht und hat mir darin "Bis du wieder atmen kannst" von Jessica Winter ans Herz gelegt. Zur gleichen Zeit wurden auf Facebook Leser gesucht, die an einer Blogtour zu genau diesem Buch interessiert wären. Ohne lange darüber nachzudenken und ohne den Inhalt zu kennen, bewarb ich mich und wurde tatsächlich ausgewählt und das Buch, sowie der zweite Teil dazu, wanderten direkt auf meinen Kindle. 

Nach den ersten Seiten stellte ich mich auf ein ganz normales Young-Adult-Buch ein - Highschool, Football und das tägliche Drama unter den Schülern.
Schnell wurde ich jedoch eines besseren belehrt, denn das Grundthema von Jessica Winters Debutroman ist ganz und gar nicht lustig oder gar romantisch. Sie greift das Tabuthema "häusliche Gewalt" auf und beschreibt detailliert und ohne Umschweife das von Gewalt geprägte Leben von Julia. Ich hatte jedes Mal Tränen in den Augen und eine immense Wut in meinem Bauch, wenn Julias Mutter mal wieder meinte, ihre Tochter für ihr verkommenes Leben verantwortlich machen zu müssen. Und die Vorstellung, dass diese ganze Szenerie nicht erfunden ist, sondern so oder ähnlich täglich in Familien vorkommt, bereitet mir mehr als Bauchschmerzen. 

"Du hast recht, das Leben ist nicht immer fair. Aber ich kann entweder rum heulen oder versuchen, trotz der Umstände, das Beste daraus zu machen. Und ich habe mich für letzteres entschieden"
Die Autorin stellt Julia mit Jeremy eine rettende Hand zur Seite. Können sie sich zu Beginn des Buches kaum ausstehen, so entwickelt sich im Laufe der Zeit eine enge Freundschaft zwischen den beiden. Ihnen ist bewusst, das ihre Gefühle füreinander nicht nur rein freundschaftlich sind, trauen sich jedoch nicht, sich diese zu gestehen. Zu zerbrechlich ist das zarte Band der Freundschaft noch, zu kaputt Julias Vertrauen in andere Menschen. Nun ist es an Jeremy, Julia wieder auf die Sonnenseite des Lebens zu ziehen.

"Wenn ich mich so umsehe, beginne ich mich zu fragen, ob Liebe den Schmerz und den Kampf, den sie meist mit sich bringt, überhaupt wert ist."
Jessica Winter führt uns mit ihrem flüssigen Schreibstil, manchmal aber zu einseitigem Wortschatz, durch Julias Martyrium von Gewalt und Ablehnung hin zu einer Geschichte über wahre Freundschaft, Glaube, Vertrauen und die Chancen, die man zu nutzen wagen muss. Trotz der vielen Momente, die mich schockiert und sprachlos zurückgelassen haben, bleibt die Hoffnung, dass Julia ihre gewalttätige Familie hinter sich lassen kann und sich eine eigene, freie Zukunft aufbauen kann.

"Zum ersten Mal in deinem Leben bekommst du die Chance, selbst darüber zu entscheiden, was du aus deinem Leben machen willst, anstatt dorthin zu gehen, wo du laut der Meinung anderer sein sollst."
Das Ende des Buches ist jedoch noch nicht das Ende der Geschichte von Julia und Jeremy. Die Autorin entlässt uns mit einem Cliffhänger, der den Leser dazu verleitet, sofort mit Teil 2 weitermachen zu wollen. 

Wer Geschichten mit Tiefgang mag, die zum Nachdenken und Mitfühlen anregen und keine Angst vor Schockmomenten hat, der sollte "Bis du wieder atmen kannst" auf jeden Fall ganz schnell zur Hand nehmen. Ich verspreche euch, ihr wollt es gar nicht mehr aus eben jener legen.
Danke liebe Lena, für diese super Leseempfehlung :D

Die Autorin:

Schon seit frühester Kindheit war die österreichisch-amerikanische Autorin begeistert von romantischen Liebesgeschichten, die Tiefgang bewiesen. Stundenlang erträumte sie sich selbst unterschiedlichste Geschichten und schrieb diese immer wieder gerne auf. Mit zwölf Jahren wusste Jessica, sie würde eines Tages selbst Bücher schreiben und diesen Traum vergaß sie auch über die Höhen und Tiefen der Jahre nicht. 

Heute lebt Jessica mit ihrem Mann im Großraum Linz, liebt nach wie vor ihren Beruf als Sonderpädagogin und genießt es abends und nachts, ihre endlosen Ideen auf Papier zu bringen und ihren Figuren mit unterschiedlichsten Hintergründen und Lebensumständen Stimmen zu verleihen.
"Bis du wieder atmen kannst" ist ihr erstes veröffentlichtes Buch. 

www.jessica-winter.com
www.facebook.com/AutorinJessicaWinter

(Quelle: Amazon.de)