[Rezension] Love & Lies - Alles ist erlaubt || Molly McAdams

Februar 22, 2016 0 Comments A+ a-



Rachel zieht mit ihrer Freundin Candice von Kalifornien nach Austin, Texas, um dort gemeinsam mit ihr zu studieren. Von Kerlen hat sie vorerst genug, da ihre bisherigen Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht nicht gerade glücklich verliefen. Im Gegensatz zu Candice, die so gut wie nichts anbrennen lässt und mitnimmt was bzw. wen sie bekommt. Rachels Fassade fängt an zu bröckeln, als Logan „Kash“ Ryan und Mason Gates in die Nachbarschaft ziehen. Zwei Kerle, tätowiert und mit Harley ausgestattet. Bad Boys wie sie im Buche stehen, ist Rachels Meinung dazu, zumindest vorerst. Schnell stellt sich jedoch heraus, dass Kash so ganz anders ist, als zu Anfang vermutet und es beginnt zwischen den beiden ganz heftig zu knistern. Doch die schönste Liebesgeschichte wäre nicht perfekt, wenn das junge Glück nicht durch eine dunkle Gefahr bedroht wäre.

Love & Lies- Alles ist erlaubt wartet nicht mit dem üblichen Klischees eines New-Adult-Romans auf, sondern findet einen perfekten Mix aus Love & Thrill gepaart mit prickelnden erotischen Szenen, die wiederum dezent und vor allem real gehalten sind. Der kriminalistische Anteil hält sich die Waage mit den romantischen Szenen, wodurch nicht nur Liebesromanfans Spaß an diesem Buch haben dürften. Spannung ist auf jeden Fall vorprogrammiert.

"Und jedes Mal bekam ich bei der Erinnerung an diesen Klang und seinen Blick eine Gänsehaut und verliebte mich ein bisschen mehr in ihn."

Unsere Protagonisten Rachel und Kash sind sehr lebendig wirkende Charaktere, ausgestattet mit der nötigen Portion Humor und vor allem ganz viel Herz. Kash ist wider Erwarten kein typischer Badboy, wie er im Klappentext dargestellt wird. Nur weil ein Mann Tattoos hat und Motorrad fährt, muss er nicht gleich in diese Sparte gesteckt werden. Auch Candice und Mason, die besten Freunde von Rachel und Kash, bleiben nicht nur oberflächlich angekratzte „Mitspieler“, sondern haben ihren festen Platz in der Geschichte.

"Bei keinem Mann fühlte ich mich nur durch einen einzigen Blick so friedlich und verrückt zugleich. Keiner konnte mich je so verliebt und ängstlich gleichzeitig machen. Bis du kamst."

Molly McAdams verzaubert uns mit ihrem jungen, modernen Schreibstil, bei dem es nicht schwerfällt, auch mal eine Nacht durchzulesen, um zu erfahren, wohin uns die Story führt. Um dann feststellen zu müssen, dass der Autorin mitten im Schreiben wohl die Tinte ausgegangen sein muss J Allen Fans von offenen Enden, falls es diese wirklich geben sollte, wird der spontane Abbruch der Geschichte wohl gefallen. Allen anderen würde ich raten, den 8. März 2016 abzuwarten, um nahtlos Band 2 weiterlesen zu können.

„Love & Lies – Alles ist erlaubt“ hat mich insgesamt super unterhalten. Um noch ein bisschen Luft nach oben zu lassen und weil die Krimi-Geschichte für eingefleischte Kriminaler doch etwas zu vorhersehbar war, gibt es von mir gute 4 von 5 Schmetterlingen gepaart mit der Vorfreude auf den zweiten Teil.

Vielen Dank an den Heyne-Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares. Es hat mir große Freude gemacht, das Buch zu lesen.