[Gemeinsam Lesen] #16

Gemeinsam Lesen ist eine Aktion von Schlunzen-Bücher, die von Asaviel's Bücher-Allerlei ins Leben gerufen wurde. Die Aktion findet wöchentlich immer Dienstags bei Steffi & Nadja von Schlunzen-Bücher statt. Teilnehmen darf jeder wann immer er Lust und Zeit dazu hat.

Jede Woche werden 4 Fragen zur aktuellen Lektüre gestellt, wobei die ersten drei immer gleich bleiben. Die vierte Frage wechselt wöchentlich.

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Nach kurzer österlicher Unterbrechung durch anderen Lesestoff, versinke ich jetzt wieder in der Geschichte von Rachel und Kash im zweiten Teil von Love & Lies - Alles ist verziehen. Momentan bin ich auf Seite 70/373.


2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Alles klar?", fragte ich Mason, als wir zu den Fahrstühlen gingen.


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Teil 1 hat mir ja schon sehr gut gefallen und der Beginn von Teil 2 steht dem bisher noch in nichts nach. Die Protagonisten Rachel und Kash sind einfach sympathisch und ich mag den Schlagabtausch zwischen den beiden. Die Mischung aus Love und Crime ist auch hier wieder vorhanden und ich finde es jetzt schon wieder super spannend. Ich bin gespannt, welche Steine den beiden noch in den Weg gelegt werden und ausnahmsweise plädiere ich für ein Happy End.


4. Hat dich eine Geschichte jemals so sehr geprägt, dass es deine Sicht auf Bücher und deinen Lesegeschmack irgendwie verändert hat?

Jede Geschichte, die ich lese, hinterlässt Spuren in mir. Sei es ein besonders dramatisches Buch, bei dem ich mich vor allem an den Taschentuchverbrauch erinnere oder ein spannendes Buch, bei dem ich direkt mit ermittele und komplett in dem Fall versinke. Um mich dann nach dem lesen zu fragen, ob es so abscheuliche und grausame Menschen, wie den Täter des Buches, wirklich gibt. Wenn mich Bücher auch Wochen oder Monate nach dem Lesen noch beschäftigen, dann kann ich sagen, dass sie mich in einer gewissen Art geprägt haben. Auswirkungen auf den Lesegeschmack haben sie vielleicht dahingehend, dass ich mir auch andere Bücher von Autoren anschauen oder anlese, von denen ich ein besonders gutes Buch gelesen habe. 
Ich glaube kaum, dass Bücher, als gut oder eher nicht so gut empfunden, keinerlei Nachwirkungen auf den Leser haben. Irgendetwas bleibt doch immer hängen. Deshalb möchte ich mich auch auf kein bestimmtes Buch festlegen. Jedes gelesene Wort erweitert den Horizont.


Wie ist es bei euch? Gibt es das eine Buch, welches euch für immer geprägt hat? 
Und was lest ihr aktuell?


Keine Kommentare