[Rezension] Das Geheimnis der Schwestern || Kristin Hannah


Der frühe Tod der Mutter hat die Schwestern Winona, Aurora und Vivi Ann eng zusammengeschweißt. Doch schon immer hat Winona ihre jüngste Schwester beneidet: um ihre Schönheit und die Liebe des Vaters, um dessen Anerkennung sie selbst vergeblich ringt. Als die unbekümmerte Vivi Ann ausgerechnet Winonas großer Liebe Luke den Kopf verdreht, ist die ältere Schwester außer sich vor Schmerz und Eifersucht. Sie greift zum ärgsten Mittel: Verrat. Jahre später führt ein Schicksalsschlag die Schwestern wieder zusammen.

Nachdem mich das letzte Buch von Kristin Hannah, welches ich gelesen habe, absolut nicht überzeugen konnte, hat sie mit "Das Geheimnis der Schwestern" wieder bei mir punkten können. 
Wir begleiten die drei Schwestern Winona, Aurora und Vivi Ann über mehrere Jahrzehnte. Dabei wird abwechselnd aus der Sicht der ältesten Schwester Winona und dem Nesthäckchen Vivi Ann erzählt. Und die könnten unterschiedlicher nicht sein. Win, eine Karrierefrau durch und durch, mit mangelndem Selbstvertrauen und Neigung zu krankhafter Eifersucht. Vivi Ann, die hübsche unbedarfte Blondine, die mehr mit ihren Kurven als mit ihrer Klugheit überzeugen kann. Zur Mitte des Buches gesellt sich eine weitere Sicht hinzu, die die zu diesem Zeitpunkt aufkommenden Längen nimmt und neuen Schwung in die Geschichte bringt. 

Alle Charaktere des Buches sind wie gewohnt sehr vielschichtig. Bei keinem wird nur an der Oberfläche gekratzt, sodass man die unterschiedlichen Standpunkte der jeweiligen Personen gut nachvollziehen kann. Auch die Themenvielfalt, die die Autorin hier einbringt, ist gut ausgearbeitet. Neid innerhalb der Familie, Eifersucht und deren mögliche Folgen, unzureichende Arbeit gerichtlicher Verteidiger und wiederum den Folgen davon. Doch nicht nur die negativ angehauchten Themen kommen hier zu Wort. Ebenso zu erwähnen ist die unsichtbare Verbindung der Schwestern. Es geht um Verzeihung, Vergebung und Zusammenhalt in schweren Zeiten. Eine Geschichte aus dem Leben gegriffen, ohne gekünstelt oder aufgesetzt zu wirken. 

Ich bin froh, der Autorin nochmal eine Chance gegeben zu haben. Auch wenn es durchaus bessere Büchere von ihr gibt, so ist "Das Geheimnis der Schwestern" absolut lesenswert. Eine schöne, kurzweilige Familiengeschichte, die mit allerlei Höhen und Tiefen aufwartet und uns mit den drei Schwestern Winona, Aurora und Vivi Ann verzaubert. 


Kommentare

  1. Hallo Janine ;-)
    Dies ist das einzige Buch der Autorin (neben dem neuen, das ich für die LR im Regal stehen lasse), das ich noch nicht gelesen habe. Dabei habe ich es schon im Haus.
    Mit "Immer für dich da" sowie "Wie ein Stern in der Nacht" war ich nicht besonders glücklich. Und ich brauchte ein Pause. Aber nach deiner Rezension habe ich richtig Lust auf das Buch. Danke dafür.
    Liebe Grüße, Hibi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Hibi,

      schön, wenn ich damit anfixen konnte. Mir hat es wirklich gut gefallen. Bin schon gespannt, auf eure Meinungen zu "Die Nachtigall". Hab es ja schon weg gesuchtet und es gehört definitiv zu meinen Jahreshighlights :)

      Löschen