[Rezension] Maybe Someday || Colleen Hoover

Mai 15, 2016 0 Comments A+ a-



Das Letzte, was Sydney will, als sie bei dem attraktiven Gitarristen Ridge einzieht, ist, sich in ihn zu verlieben. Zu frisch ist die Wunde, die ihr Ex hinterlassen hat. Und auch Ridge hat gute Gründe, seine neue Mitbewohnerin nicht zu nah an sich ranzulassen, denn er hat seit Jahren eine feste Freundin: Maggie – hübsch, sympathisch, klug, witzig. Und dann passiert es doch. Als Sydney beginnt, Ridge beim Songschreiben zu helfen, kommen sie sich näher als erwartet. Auch wenn beide die Stopptaste drücken, bevor wirklich etwas passiert, können sie nichts gegen die immer intensivere Anziehung ausrichten, die sie zu unterdrücken versuchen – vergeblich.

Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole: Colleen Hoover kann es einfach. Auch "Maybe Someday" ist ein weiteres Highlight aus ihrer Feder. Sie besitzt die Kunst, den Klappentext so zu gestalten, um das Interesse zu wecken und dennoch nicht alles zu verraten. Und genau dieses "Nicht-Wissen" macht das Buch in diesem Fall aus. Ja, es geht um Liebe, ja, sie scheint von Anfang an zum Scheitern verurteilt zu sein, und doch kommt alles anders, als man es erwartet. Diese kleinen Überraschungsmomenten sind es, die "Maybe Someday" zu einem lesenswerten Buch machen. 
Der Aspekt, dass Musik einen großen Teil der Handlung einnimmt, hat mir gut gefallen. Obwohl ich selbst absolut unmusikalisch bin, kann ich mir ein Leben ohne Musik kaum vorstellen. Ebenso geht es unseren Protagonisten Sydney und Ridge. Die Musik ist ihre Passion und sie ist es auch, die die beiden zusammenbringt. Sie schreiben zusammen Lieder. Und hier kommt der nächste Coup von Colleen Hoover ins Spiel. Alle im Buch erwähnten Lieder sind vertont und auf CD festgehalten worden. Und das sehr gelungen, wie ich finde. Hier könnt ihr in die Lieder reinhören.

Sydney und Ridge sind beides sehr starke, gefühlvolle Charaktere. Sie gehen in der Musik regelrecht auf und lässt sie wachsen. Dennoch geht es in "Maybe Someday" auch um andere Dinge: Vorurteile widerlegen, zu sich selbst finden, lebensverändernde Entscheidungen treffen. Themen, die jungen Erwachsenen auf ihrem Weg immer wieder, bewusst oder unbewusst, begegnen. Colleen Hoover erschafft mit ihren Worten und Charakteren eine wahre Wohlfühlatmosphäre, der man sich nur schwer entziehen kann. Der Leser wird abwechselnd mit den Sichten von Sydney und Ridge konfrontiert und erhält tiefe Einblicke in deren Gedankenwelt. 

Der Autorin ist es wieder einmal gelungen, einen Young-Adult-Roman so auszuarbeiten, dass auch ich mich als fast 30-jährige davon angesprochen fühle, mich in die Charaktere hineinversetzen kann und ihre Handlungen nachvollziehen kann. Ein Buch, welches all diese Kriterien erfüllt, hat für mich die höchste Bewertung verdient. Ein großes Lob an die Autorin mit der Bitte um weitere solch einnehmende und berührende Bücher.