[Rezension] Calendar Girl - Berührt || Audrey Carlan

Dezember 23, 2016 0 Comments A+ a-


Inhalt


Jeder Monat bringt Mia Saunders ihrem Ziel näher, eine Million Dollar für die Rettung ihres Vaters aufzutreiben. Im April ist sie die Begleiterin eines Baseball-Stars, der mehr von ihr will, als im Vertrag steht. Der Bad Boy ist hartnäckig - und höllisch sexy. Im Mai schmelzen Mias gute Vorsätze unter der Sonne Hawaiis dahin - mit dem Samoaner Tai Niko verbindet sie mehr als die gemeinsame Lust. Der Juni bringt einen spannenden Job in Washington D.C., aber auch Gefahr. (Quelle: Ein Jahr voller Leidenschaft)



Meine Meinung


Nachdem mir der erste Band nur so mäßig gefallen hat, wollte ich dennoch wissen, wie es mit Mias Jahr als Escort-Girl weitergeht. Nachdem es im Monat April endlich mal um etwas anderes ging, als sich pausenlos zwischen den Laken zu wälzen, war ich wirklich guter Hoffnung. Die mit Mias Auftrag im Mai allerdings wieder jäh zunichte gemacht wurden. Denn obwohl Mia eigentlich für Fotoshootings nach Hawaii gekommen war, so vergnügt sie sich hauptsächlich mit ihrem Shooting-Partner Tai. Ihre Gedanken sind besessen davon, ihn in jeder nur erdenklichen Situation zwischen ihre Beine zu bekommen. Im Juni verdingt sich Mia als nettes Anhängsel eines steinreichen, älteren Mannes, der mit ihrer Hilfe Geschäftspartner für ein wohltätiges Projekt anlocken möchte.

Dass Audrey Carlan gerne mit vulgären Ausdrücken um sich wirft, ist bereits bekannt. So sind wir auch hier wieder mit dabei, wenn Mia vor lauter sexueller Fantasien kaum geradeaus gehen kann, geschweige denn, einen normalen, nicht sexuellen Gedanken fassen kann. Es nervt schon etwas, wenn von der eigentlichen Handlung des Buches vor lauter Bettspielchen nichts mehr übrig bleibt und wir uns in einer Dauerschleife lustvoller Ergüsse gefangen sind. Neben ihrem Ruf als Sexbombe, beweist sich Mia zusätzlich als Amor, sowie als Retterin der Armen und Notdürftigen. Mit nur einem gekonnten Augenaufschlag verkuppelt sie nicht nur Menschen, die sich angeblich schon ihr ganzes Leben lieben, es sich aber nie eingestehen wollten. Nein, sie zieht zudem noch Megadeals an Land, was gestandenen Geschäftsleuten ohne ihre Hilfe niemals gelungen wäre. Jeder Mensch, der ihr flüchtig auf ihrer Reise begegnet, mutiert innerhalb kürzester Zeit zu ihrem besten Freund, ohne den ihr Leben keinen Sinn mehr hätte. Ich frage mich ja, wie in einem Zeitraum von nur 4 Wochen, Freundschaften fürs Leben entstehen sollen.

Audrey Carlan hebt Mia in den Himmel, obwohl sie doch nichts anderes ist als ein Sexobjekt. Sie streubt sich immer gegen die Betitelung als Prostituierte. Dennoch will sie keinerlei Hilfe annehmen, wenn man sie aus ihrem Schuldensumpf mit einem Schlag befreien möchte. Sie hat ihr Herz bereits an jemanden verloren, vögelt sich dennoch lustig weiter durch sämtliche Betten und ist dann sauer und eifersüchtig, wenn ihr Herzensmann es ihr gleichtut. Meiner Meinung nach fehlen Mia sämtliche Moralvorstellungen. Da hilft es auch nichts, wenn man das alles nur für die Zukunft der kleinen Schwester tut. Da gibt es sicher auch andere Mittel und Wege, als sich ein Jahr lang zu prostituieren.


Fazit


Ich habe Band 2 die Chance gegeben, sich vom ersten Teil abzuheben und sich zu fangen. Leider rutschen wir mit "Calendar Girl - Berührt" nur noch weiter in den Sumpf aus Klischees und Vorurteilen. Für mich ist die Reihe hiermit beendet, denn es gibt so viele Bücher, die sich eher lohnen, gelesen zu werden.