[Blogparade] Buch-Jahresrückblick 2016

Januar 01, 2017 0 Comments A+ a-



Zufällig bin ich beim Stöbern über die Blogparade von  Petzi "Die Liebe zu den Büchern" gestolpert und habe mich spontan entschlossen, mich daran zu beteiligen. Einen buchigen Jahresrückblick finde ich persönlich immer schön und ich lese die Beiträge dazu auch sehr gerne.
Für mich selber ist es eine schöne Möglichkeit, all die gelesenen Bücher nochmal Revue passieren zu lassen, mir die Geschichten erneut ins Gedächtnis zu rufen.
Wenn ihr ebenfalls das Bedürfnis habt, an der Blogparade teilzunehmen, so habt ihr dazu bis 6. Januar 2017 Zeit. Alle Infos dazu findet ihr bei Petzi.
Bei all den wunderbaren Büchern, die ich in 2016 lesen durfte, war es gar nicht mal so einfach, die fünf nachfolgenden Fragen zu beantworten. Nach einigem hin und her Überlegen bin ich nun aber sehr zufrieden mit meinen Antworten. 


Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem du dir wenig versprochen hast, das dich dann aber positiv überrascht hat?

Auf Empfehlung zweier Leserunden-Mädels, habe ich Anfang des Jahrs "Zwischen uns das Meer" von Kristin Hannah zur Hand genommen. Die Lobeshymnen auf das Buch waren riesig, da konnte ich quasi nichts falsch machen. Doch nach den ersten Seiten hatte ich bereits einen Hänger,
ich kam nicht so gut in das Buch hinein und legte es für die nächsten Wochen zur Seite. Allerdings wollte ich unbedingt erfahren, was die anderen Leser so an dieses Buch fesselte und nahm es mir nach einiger Zeit erneut vor. Und tatsächlich konnte mich das Buch doch noch in seinen Bann ziehen, ich las es innerhalb kürzester Zeit aus und war total geflashed. Kristin Hannah konnte mich mit ihrer gefühlvollen Wortwahl und dem Sinn für das Wesentliche einer Geschichte, gerade zum Ende hin, zu Tränen rühren. "Zwischen und das Meer" ist mein Herzbuch des Jahres 2016, auch gerade weil es mich erst auf den zweiten Blick gepackt hatte. 


Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem du dir viel versprochen hast, das dich dann aber negativ überrascht hat? 

Hier gibt es nicht nur einen Kandidaten, denn ich hatte dieses Jahr einige literarische Fehlgriffe. Nachdem ich die ersten vier Bände der Smoky-Barrett-Reihe von Cody McFadyen im Schnelldurchlauf gelesen habe, habe ich sehr auf die Fortsetzung "Die Stille vor dem Tod" gefreut. Leider fiel dieser komplett aus dem bisherigen Schema und hat mich enttäuscht zurückgelassen. Die Priorität lag diesmal nicht auf der Lösung des Kriminalfalls, sondern wurde auf die Protagonistin Smoky Barrett gesetzt. Diese hatte allerdings kaum noch Ähnlichkeit mit der toughen Kommissarin, die wir bis dahin kannten. Sie taumelte so durch die Seiten und sinnierte mehr über ihr Leben als dass sie sich aktiv an den Ermittlungen beteiligte. Meine Rezension findet ihr HIER.


Welches war deine persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum? 

Oha, jetzt komme ich etwas in die Bredouille, denn ich habe in 2016 einige Autoren neu entdeckt, die es verdient hätten, an dieser Stelle zu erscheinen. Da ich Kristin Hannah bereits schon gebührend gelobt habe, entscheide ich mich hier für Jennifer Donnelly. Sie hat mich mit ihrer Rosen-Trilogie bestens unterhalten und durch drei wunderbare Leserunden begleitet. Ihr Schreibstil ist wunderbar, mitreißend, gefühlvoll und spannend zugleich. Diese Autorin wird mich hoffentlich auch im neuen Jahr begleiten. 


Meine Rezensionen:


Welches war dein Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum? 



Nicht nur die Geschichte, sondern auch das Cover von "Die Nachtigall" von Kristin Hannah haben mich 2016 verzaubert. Es ist zwar recht schlicht, strahlt aber trotzdem die Stärke der Geschichte aus. Die Farben weiß und Orange harmonieren hier wunderbar miteinander. Und im Regal ist es ein wahrer Hingucker.


Welches Buch willst du unbedingt in 2017 lesen und warum?

Im neuen Jahr möchte ich unbedingt "Der Winterpalast" von Eva Stachniak lesen. Nina Serova hat mich im Dezember mit "Das Mädchen aus St. Petersburg" lesetechnisch erstmals nach Russland geführt. Es ging unter anderem um die Zarenfamilie, von der ich nun auf jeden Fall mehr erfahren möchte. Ich denke, der Winterpalast ist ein guter Einstieg. Ebenso steht "Die Zarentochter" von Petra Durst-Benning ganz oben auf der Leseliste für 2017.