[Rezension] Rock my heart || Jamie Shaw

Februar 28, 2017 0 Comments A+ a-



Inhalt

Feiern, tanzen – einfach Spaß haben! Das ist der Plan von Rowan Michaels und ihrer Freundin Dee, als sie zu einem Konzert der Band "The Last Ones To Know" gehen. Dort trifft sie auf Adam Everest, den absolut heißen Sänger der Band. Sie lässt sich zu einem Kuss hinreißen – doch der wird ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen. (Quelle: Randomhouse)


Meine Meinung

Ich habe ein bisschen das Gefühl, Rockstars sind die neuen Vampire. Eine Reihe um die verruchten Musiker reiht sich an die nächste. Dennoch hat es mich nicht davon abgehalten, mir den Auftakt der Rockstars-Reihe von Jamie Shaw mal genauer anzuschauen. Geht man nach dem Klappentext, so könnte es sich eigentlich auch um einen New-Adult-Roman handeln, wie wir ihn schon zigfach gelesen haben - Bad Boy trifft Good Girl. Ich möchte nicht sagen, dass die Autorin hier ganz ohne Klischees auskommt. Als Leser hatte ich aber meist nicht das Gefühl. einem solchen gerade begegnet zu sein. Natürlich ist Rowan ein kleine Streberin und Adam derjenige, der sich lieber mal eine Scheibe von Rowans Vernunft abschneiden sollte, als mit seiner Band durch das Land zu touren. Aber Jamie Shaw hat diese beiden Sachverhalte so charmant in die Geschichte gepackt, dass man über die beiden, einzeln wie zusammen, einfach nur schmunzeln kann und sie in sein Herz lässt, statt sich aufzuregen, dass wir hier die gleiche Paarung vorfinden, wie schon in etlichen anderen Büchern dieses Genre.

Der Schreibstil von Jamie Shaw gefällt mir sehr gut. Die humorvolle Art der Dialoge und die manchmal selbstironischen Bemerkungen bringen Pep in die Geschichte. Wir finden hier weder überdrehte noch selbst verherrlichende, klischeebehaftete Charaktere vor, sondern junge Menschen, die auf der Kante zum Erwachsenwerden stehen, sich ausprobieren und die Welt nicht nur von der düsteren ernsten Seite betrachten. Sie sind frech, witzig und wild auf das Leben, das vor ihnen liegt. Sie zweifeln weder zu sehr an sich selbst, noch sind sie das Selbstbewusstsein in Person. Jamie Shaw hat hier Charaktere geschaffen, in die sich jeder hineinfinden kann. Auch wenn man aus diesem Alter schon heraus ist.

Ein weiterer großer Pluspunkt war, dass sich Rowan und Adam nicht über ihre körperliche Beziehung definiert haben. Die beiden sind Freunde und wollen es auch eigentlich bleiben. Gerade das führt meist, wie auch hier, zum Gegenteil. Ich finde es aber großartig, dass die Autorin die große Liebe nicht auf eben mal fünf Seiten herbeizaubert, sondern dass die Beziehung der beiden über die ganze Geschichte eine Entwicklung durchmacht.

Adams Sicht der Dinge bleiben vorerst etwas auf der Strecke, denn wir erleben die Geschichte lediglich aus Rowans Sicht. Um nicht, wie so oft schon geschehen, ein weiteres Buch mit der gleichen Story aus Sicht des männlichen Protagonisten herauszubringen, erwartet uns Leser am Ende ein Bonuskapitel aus der Perspektive von Adam. Ein, wie ich finde, sehr gelungene Art, den Kreis zu schließen und auch Adams Gefühle eine Bühne zu geben. Gerade dieses Extrakapitel macht die Geschichte rund und vor allem Lust auf mehr. Da passt es ganz gut, dass bereits im April mit "Rock my body" der zweite Teil der Reihe erscheint. Hier bedient sich die Autorin an den vorhandenen Charakteren und wir erfahren mehr von Rowans bester Freundin Dee, sowie Adams Bandkollegen Joel.


Fazit

Ein toller New-Adult-Roman, der mit einer guten Portion Humor aufwartet, aber dennoch auch ernste und tiefgründige Seiten zum Vorschein bringt. Auf jeden Fall nicht nur für Rock-Star-Reihen-Fans ein gut unterhaltendes Buch. Ein Auftakt-Band, der Freude macht und Lust auf weitere Erlebnisse mit und um die Rockband "The Last One To Know".

Vielen Dank dem Bloggerportal für das Rezensionsexemplar.